© 2003 Marco. All rights reserved.

05/2003 | Lichtexperimente, Goethe-Park Cottbus

Ein Projekt von Studenten der BTU Cottbus im Rahmen der Festveranstaltung zum 100jährigen Jubiläum der Stromversorgung in Cottbus.
Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Stromversorgung in Cottbus veranstalteten die Stadtwerke Cottbus in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern im April 2003 eine Festwoche. In diesem Rahmen hatten Studenten die Möglichkeit ihre Ideen räumlich und inhaltlich abgestimmt unter dem Projekt Lichtexperimente zusammengefasst, zu präsentieren. Es wurden verschiedene Aspekte der Lichtgestaltung öffentlicher Räume umgesetzt und mit verschiedenen Elementen im Goethepark gearbeitet.
Konzept. Das Konzept stützt sich auf eine zwischen zwei markanten Punkten aufbauende Achse innerhalb des Parks. Das Hauptaugenmerk wird sich aufgrund der Festveranstaltung auf den zentralen Punkt mit am Dieselkraftwerk fixieren. Von dort ausgehend inszenieren die studentischen Arbeiten den Park neu und schließen den Lichtspaziergang am nordöstlichen Parkausgang mit einem „Lichttheater“.
Einzelne Projekte.
Glowing Seats – Temporär leuchtende Lichtbänke laden zum verweilen ein. durch die Annäherung des Besuchers wird das Leuchten der jeweiligen Bank aktiviert.
Leuchtrand
– Das Wasser als wichtigstes gestalterisches Element des Parkes enthält durch die Beleuchtung eine nachts wahrnembare Wirkung.
Lichtbäume – Von unten mit Scheinwerfen angestrahlte Bäume betonen den Raum in der Senke zwischen Amtsteich und Mühlgraben.
Spaziergang der Sinne – Mit einfachen Mitteln werden unscheinbare Objekte entlang des weges in das Beweußtsein des Betrachters gerückt. Das dezente Licht taucht diesen Teil des Parks in eine romatische Atmosphäre.
Lichttheater – Auf der exponierten Lage wird eine kleine Bühne errichtet, auf der sich die Besucher mit Licht selbst inszenieren können. Weiterhin finden dort kleine Aktionen im Sinne des Lichttheaters statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Required fields are marked:*

*