© 2006 Marco. All rights reserved.

01/2006 | zweite Haut

studentischer Wettbewerb | 1. Preis
Kommunikations- und Treffpunkt im Bürohaus der „Lausitzer Rundschau“

Die eingebauten Elemente befriedigen unterschiedliche Bedürfnisse – sie schieben sich gewissermaßen in den Raum und werden von der zweiten haut umflossen. Durch den Haupteingang betritt man einen Vorraum, der dem kurzen Aufenthalt dient und demnach dazu passende Elemente beinhaltet. Zum einen sind dort zwei „two-gether“, an denen man sich Auge in Auge unterhalten kann und gemeinsam an einem Tisch auch arbeiten kann. Zum anderen ist dort noch eine „ernergy-box“, an der man sich stärken kann. In ihr können sich sowohl Getränke jeglicher Art als auch kleine Snacks für zwischendurch befinden. Gleich über der „ernergy-box“ ist noch ein Regal, das ganz selbstverständlich als Stauraum für Utensilien jeglicher Art dient.

Im Hauptraum befinden sich die Elemente die vorwiegend der Entspannung dienen, aber auch ein entspanntes leichtes Arbeiten ermöglichen. Das wichtigste Element für den gesamten Raum ist die große „to-gether“. Diese soll in erster Linie eine entspannte Kommunikation mehrere Mitarbeiter untereinander fördern und ermöglichen. Dieser gegenüber ist das Sonderelement, was vor allem durch seine um 90° gedrehte Richtung hervorsticht. Der Grund für diesen Gegensatz begründet sich in seiner angedachten Funktion. Der concept-seat dient in erster Linie dem Querdenken, der Ideenfindung. Dazu kann man sich sowohl alleine als auch zu zweit hineinsetzen und an den ausklappbaren Tischen arbeiten. Genauso kann man die Sonderstellung der concept-seat nutzen um sich alleine zurückzulehnen und zu entspannen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Required fields are marked:*

*